Bundesfinanzhof-Urteil: 1-Prozent-Regelung gilt nur für private Nutzung von Dienstwagen

Köln. Die Besteuerung von Dienstwagen nach der 1-Prozent-Regelung kann nur dann angewandt werden, wenn der Arbeitgeber seinem Arbeitnehmer einen Dienstwagen tatsächlich zur privaten Nutzung überlässt. Stellt der Arbeitgeber ein Fahrzeug lediglich zu betrieblichen Zwecken zur Verfügung, kann das Finanzamt nicht darauf schließen, dass der Arbeitnehmer das Fahrzeug auch privat nutzt. Dies geht aus einem aktuellen Urteil des Bundesfinanzhofs (BFH) hervor (Az.: VI R 46/08).

Ein Service von
"Galeria Vital Infocenter"

Der Landesverband freie ambulante Krankenpflege NRW (LfK) begrüßt die Gerichtsentscheidung. "Mit diesem Urteil hat der BFH der Praxis einiger Finanzämter, eine private Nutzung nur aufgrund des rechtlich umstrittenen ‘Beweises des ersten Anscheins’ anzunehmen, einen Riegel vorgeschoben", so LfK-Geschäftsführer Christoph Treiß. "Für Pflegedienste bedeute dies, dass Fahrzeuge nach der 1-Prozent-Regelung nur dann besteuert werden müssen, wenn der Arbeitgeber seinen Mitarbeitern tatsächlich Dienstwagen zur privaten Nutzung überlässt." (Quelle: CAREkonkret Update)

Quelle: 
Häusliche Pflege Online,
18.08.2010

Forum "Galeria Vital"

Galeria Vital® Gesundheits- und Marketingredaktion

n [dot] bister [at] galeria-vital [dot] de ([nb])