Aktuelles aus dem Portal "Galeria Vital"

  • Landarztnetze, Arztzentren und Ärzteteams, Gesundheitshäuser und Gemeindeschwestern: Möglichkeiten, Synergerien zu nutzen, gibt es viele. Und die werden in Zukunft immer wichtiger werden. Das war der Tenor bei einer Veranstaltung in Mainz.

    Von Anne Zegelman

    MAINZ. "Kooperative Modelle werden künftig eine große Rolle spielen", sagte Landesgesundheitsministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler (SPD) bei der Zentralen Zukunftswerkstatt in Mainz, zu der das Ministerium für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie eingeladen hatte.

    02.11.2015
    mehr »
  • Das Internet bringt nicht nur Hypochonder in Wallung. Auch ganz normale Menschen informieren sich immer häufiger online über Krankheitssymptome. Den persönlichen Kontakt kann das aber nicht ersetzen, mahnt ein Experte.

    HANNOVER. Die Auskünfte sogenannter Checker-Portale im Internet sind offenbar zu einem hohen Grad zufallsabhängig. Über diese Portale können Patienten ihre Symptome eingeben und erhalten automatisierte Antworten zu ihrem vermutlichen Krankheitsbild.

     

    29.10.2015
    mehr »
  • Ob Apotheker in der Versorgung von Patienten eine größere Rolle spielen sollen, ist umstritten. In unserem Pro & Contra liefern sich Hausärzte-Chef Ulrich Weigeldt und Dr. Detlef Weidemann, Vertreter der hessischen Apotheker, ein Wortgefecht.

    NEU-ISENBURG. Die Frage, ob Apothekern zur Entlastung der Ärzte eine größere Rolle in der Versorgung eingeräumt werden sollte, wird nicht nur in Deutschland diskutiert. Im Ausland gibt es durchaus Ansätze, die diese Idee aufgreifen:

     

    06.10.2015
    mehr »
  • Niedergelassene Ärzte für diese ländliche Landstriche zu finden ist schwer - nicht nur im Osten. Mit hohem persönlichen Engagement kann das doch gelingen, wie das Beispiel Woldegk in Mecklenburg-Vorpommern zeigt.

    Von Dirk Schnack

    WOLDEGK. Erst waren es zu wenige Ärzte, jetzt könnten es mehr Patienten sein: Das Gesundheitshaus in Woldegk hat zu einer Umkehrung der Verhältnisse in der hausärztlichen Versorgung in der südmecklenburgischen Region geführt.

    06.10.2015
    mehr »
  • Unser nationaler Diabetesplan ist gestartet !!!

    In der letzten Woche sind wir nach sehr langer Vorbereitungszeit  in Krefeld mit dem Projekt gestartet. Vom Charakter her ist das der Einstieg in ein absolut modernes und zeitgemässes interdisziplinäres Versorgungsmodell ,Diabetes‘ mit lokaler Ausrichtung. Innerhalb des Behandlungspfades Diabetes sind alle Gesundheitspartner, entsprechend Ihrer Versorgungsaufgabe, nach aussen sichtbar eingebunden.

     

    14.09.2015
    mehr »
  • Versicherte der BKK Werra-Meissner können jetzt Terminals in Apotheken nutzen, um ihre Krankschreibung einzureichen. Auch in Arztpraxen sollen die Geräte demnächst stehen, heißt es. Weitere Anwendungen sind geplant.

    Von Marco Hübner

    HANNOVER. Ein Computerterminal macht Apotheken seit Kurzem auch zur Anlaufstelle für Versicherte der BKK Werra-Meissner.

    09.09.2015
    mehr »
  • Eine Befragung zeigt: Die Mehrheit der Deutschen wünscht sich, dass mehr Daten auf der E-Card gespeichert werden als bisher angedacht - etwa Angaben zur Blutgruppe und Arzneiunverträglichkeiten.

    Von Matthias Wallenfels

    BERLIN. Eine große Mehrheit der Deutschen über 14 Jahre wünscht sich zusätzliche Funktionen für die elektronische Gesundheitskarte (eGK), so etwa die Speicherung von Gesundheitsinformationen zu Medikamentenunverträglichkeiten und chronischen Erkrankungen.

    08.09.2015
    mehr »
  • Wie die Versorgung im ländlichen Raum sichergestellt werden kann, das war Thema einer Veranstaltung der KV Westfalen-Lippe. Telemedizin und sektorübergreifende Modelle sind laut Ingrid Fischbach (CDU) unverzichtbar- der Innovationsfonds könnte helfen.

    Von Ilse Schlingensiepen

    DORTMUND. Mit den heute etablierten Strukturen wird sich die künftige Versorgung der Bevölkerung gerade im ländlichen Raum nicht sicherstellen lassen. Alternative Versorgungsformen wie die Telemedizin und sektorübergreifende Modelle müssen deshalb an Bedeutung gewinnen.

    04.09.2015
    mehr »
  • WIESBADEN. Ende 2013 waren 65 Prozent der in Praxen tätigen Ärzte mindestens 50 Jahre alt. Gut ein Viertel war sogar bereits 60 Jahre und älter. Das zeigen aktuelle Zahlen, die das Statistische Bundesamt heute vorgestellt hat.

    24.08.2015
    mehr »
  • Das Versorgungsgesetz ist in Kraft: Bei "Überversorgung" sollen KVen künftig abzugebende Praxen aufkaufen. Die "Ärzte Zeitung" hat sich bei einigen KVen umgehört, wie sie auf die Herausforderung reagieren.

    Von Florian Staeck

    NEU-ISENBURG. Das Versorgungsstärkungsgesetz ist in Kraft, jetzt gilt die Aufkaufregel. Regelungsziel der großen Koalition ist es, die Übernahme von Praxen in solchen Zulassungsbezirken zu erschweren, wo in einer Fachgruppe ein rechnerischer Versorgungsgrad von mehr als 140 Prozent vorliegt.

    07.08.2015
    mehr »